Lush Lush und nochmals Lush

Hallo liebe Leserschaft,

 


heute melde ich, Charly, mich zum ersten Mal zu Wort.
Während des heutigen Besuchs Hamburgs kam ich nicht darum herum, Lush aufzusuchen und möchte euch nun von meinen Errungenschaften erzählen.
Für alle, noch nicht das Glück hatten, Lush kennenzulernen:

 


Lush ist eine englische Kosmetikkette, die ihre Produkte ausschließlich selber herstellen. Sie legen außerdem Wert darauf, dass die eingekauften Rohstoffe nicht an Tieren getestet wurde, alles ist vegetarisch. Zudem ist es schön, dass die Verpackungen alle mit Namen des Herstellers mit Gesicht und Datum der Produktion abgedruckt werden.

 


Eine Freundin erzählte mir, als ich sie auf dieses Aufmerksam machte, dass es bei den Shops in Irland so ist, dass die Produkte in einem Hinterzimmer frisch hergestellt werden

 


Außerdem legen die Leute von Lush Wert auf Recycling. Gerade, als ich die Papiertüte wegschmeißen wurde, sah ich auf der Unterseite der (aus Altpapier bestehenden ) Tüte folgenden Spruch: „Sei unser Umweltstar! Nutze die Tüte sooft, bis du das hier nicht mehr lesen kannst!“

 


Ich brachte es nicht übers Herz, die Tüte wegzuschmeißen

 


Nun aber zu den Produkten meiner Begierde :D

 



 


Gekauft wurden die Handcreme „Helping Hands“, das Duschgel „Grass“ sowie die Duschbombe „Sex in the Shower“.

 


Nun also mein Test zu „Helping Hands“
Was mir zuerst positiv auffiel, war, dass die Inhaltsangabe auf Deutsch, also verständlich sind.

 


Drin sind unter anderem :Römisches Kamillenwasser, Leinensamengel,Mandelöl, Kakaobutter, Lavendelöl und Limonen. Auf dem ersten Blick viele gute Sachen.
Der Geruch wirkt sehr natürlich, überhaupt nicht künstlich.
Oft funktioniere ich meine Handcreme zu Lippenbalm um, also wurde dies auch gleich mitgetestet. Und: Bestanden! Es brennt nicht und hinterlässt wie auf den Händen auch auf den Lippen ein schönes, gepflegtes Gefühl.
Die Konsistenz ist angenehm, nicht zu flüssig und nicht zu fest, die Creme zieht schnell ein.

 


Der Preis belief sich bei Lush in Hamburg auf 7,75 € bei 50 ml, also nicht gerade ein Schnäppchen...

 


Dennoch würde ich euch die Handcreme wärmstens Weiterempfehlen, gerade jetzt, wo es draußen kalt und die Hände schnell rau werden, und bei den Inhaltsstoffen kann man sich sicher sein, dass man sich keine Chemiebomben auf die Hände schmiert.

 


Meine Erfahrungen mit der Badebombe „Sex in the Shower“;P

 


Inhaltsmäßig sind die Rohstoffe leider nicht auf Deutsch. Aber was solls.
Sex in the Shower verspricht freudige Aromen während der Dusche.
Sie ähndelt optisch einer Badebombe und funktioniert auch so. Man legt sie auf den Boden und durch den Kontakt mit Wasser zischt die Bombe und lässt ihre Aromen frei.

 


Es riecht nach Ylang-Ylang, Jasmin und Rose und die Hersteller prophezeien eine aphorodisierende Wirkung.
Davon kann ich euch allerdings nichts berichten

 


Mein Fazit ist, dass die Badebomben auf toll sind, um sie „mal“ zu genießen. Wenn man sich etwas gönnen möchte oder ein Wellnessabend ansteht, ein schöner, wohlriechender Spaß 
„Sex in the Shower“ auf jedenfall angenehm , aber im Stück sehr intensiv. Aufgelöst hat es aber die richtige Konzentration von Geruch.

 


Der Preis von 3,45 pro Einmalbadebombe ist.. relativ zu betrachten. Für ein einmaliges Vergnügen ist dies schon ziemlich teuer aber für einen Deluxewellnessabend erschwinglich, wie ich finde.

 


Probiert es am besten selbst und überzeugt euch.

 


Und nun zu meinem 3. Produkt: Das Duschgel „Grass“

 


Grass ist mit 8,75 für 100 ml (Duschgel!) das teuerste Produkt auf meiner Einkaufsliste, stellt euch mal vor, normalerweise bekommt man dafür locker einen Eimer voller günstiges Duschgel!
So groß wie ein Eimer Duschgel  ist meine Erwartungshaltung.
Grass ist durchsichtig grün, die Inhaltsstoffe sind teilweise auf Deusch abgedruckt (nur die guten Sachen auf Deutsch, vielleicht?), einige Sulfate und Parfüm aber auch Rohstoffe wie frischer Weizengrassaft, Sandelholzöl, Bergamotteöl und feines Meersalz.

 


Also, naja. Haut mich bisher nicht vom Hocker.
Der Geruch allerdings ist mal etwas völlig anderes. Es riecht nach frisch gemähtem Gras, einer Waldlichtung voller Blümchen oder einen Ausflug aufs Land.
Nach dem Vermengen des Duschgels mit Wasser wird er ein wenig stechend. Also sparsam benutzen!

 


Mein Fazit ist zweigeteilt. Einerseits ist es ein tolles, besonderes Duschgel, aber ganz ehrlich, für den Preis hätte ich einen Megaknaller erwartet, Hyperseifenblasen, Knistern oder fliegendes Duschgel, Duschgel, welches mir drei multible Orgasmen nacheinander beschert. Die hatte ich aber leider nicht.

 


Von daher sage ich euch: Macht euch selber ein Bild!
Lush gibt es unter anderem in Hamburg und Köln. Ihr könnt alles ausprobieren und anfassen und dran schnüffeln, bis euch schlecht wird. Die Mitarbeiter sind wirklich nett und helfen bei allen Fragen und scheinen auch sehr überzeugt von den Produkten zu sein. Überwiegend sind die Produkte wirklich verzückend, es gibt tolle Badebomben, Duschjellys, Cremes und (Lippen)peelings.

 


Falls ihr neugierig geworden seid, stöbert doch mal auf der Internetseite (mit Onlineshop) auf www.lush.de  
 

 


Auf jedenfall einen Besuch wert!

 


Liebe Grüße, eure Charly

11.10.11 14:51

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


LisaSternchen1990 (11.10.11 15:59)
Ich liebeeeeeeeeeeeee Lush so sehr. Toller Bericht !


Jana (11.10.11 16:01)
Macht ihr den Blog jetzt zu zweit ????

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen